top of page

Interview mit Marianna von OerlikinO



1.) Du hast die Veranstaltung OerlikinO, einen Kinoabend für Familien, ins Leben gerufen. Erzähl uns doch mal, worum es dabei geht und wie du auf die Idee dafür kamst.

Die Idee kam mir letzten Herbst beim Kochen für meine Kinder. Dabei dachte ich, es wäre schön, wenn Eltern und Kinder - aber auch Grosseltern, Tanten, Onkel, Gottis und Göttis - bei einem Fest die Gelegenheit hätten, etwas Gemeinsames zu erleben. Etwas entspanntes, offenes und unkompliziertes, bei dem man einfach Zeit miteinander verbringen kann - z.B. bei einem grossen Nachbarschafts-Picknick auf einer grünen Wiese. Die Ideen mit dem Film und dem Bilderbuchkino kamen erst später dazu. Der Name ist mir spontan eingefallen. Er gefällt mir, weil er den Quartiernamen Oerlikon, das Kino und die italienische Verniedlichungsform -ino verbindet und es so zu etwas Kindlichem macht.


2.) Das OerlikinO findet am 2. September 2023 erstmals statt. Wird das OerlikinO eine regelmässige Veranstaltung oder bleibt es bei einer einmaligen Durchführung?

Das kommt auf das Publikum an. Mein Ziel ist es nicht, einfach eine weitere Veranstaltung zu organisieren. Das Angebot in Zürich ist schon sehr reichhaltig. Es geht mir eher darum, einen Treffpunkt für die Quartierbewohner:innen zu schaffen und "Nicht-Quartierbewohner:innen" zu uns einzuladen. Es soll eine kooperative und freundschaftliche Veranstaltung sein, die mit dem Quartier und dessen Bewohner:innen zusammenwächst. Das sieht man jetzt schon an der Auswahl an Partnern, die zum grössten Teil aus Oerlikon stammen und ihren Beitrag dazu leisten.


3.) Neben der Planung und Durchführung des Oerlikinos engagierst du dich seit diesem Jahr auch als Vorstandsmitglied im Quartierverein sowie beim Cine Club Nord. Was gefällt dir besonders an diesen ehrenamtlichen Engagements?

Durch die Mitarbeit in den Vereinen habe ich das Gefühl, etwas bewegen zu können und die Zukunft mitgestalten zu dürfen. Ich habe Zürich als meine Wahlheimat kennen- und lieben gelernt und möchte meine Kinder gesund in ihr aufwachsen sehen. Deshalb interessieren mich vor allem die Themen rund um Familie und Kultur. Als Italienerin liebe ich das Kino und warme Sommerabende im Freien. Ausserdem habe ich Freude daran, neue Menschen im Quartier kennenzulernen.





Commentaires


bottom of page